Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/083

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

(is o!S) 8, * Heinrich dem Vierten gemachten Vertrag überkommen, und ist die erste Wahl auf den glorreichen Stifter der Prämonstratenser den H. Norbert 2) gefallen, z) Irren diese Geschichtschreiber, da sie die Cistercienser Nonnen, die in weissen Kleidern einher gehen, schwarze Frauen nennen. Jedoch diesen Fehler wollte ich gerne übersehen, wenn nur 4) in der Zeitrechnung kein größeren Vorkommen möchte, dieser Orden ist erst 1098. unter Kaiser Heinrich dem Fünften gestiftet worden, wie hat dann also diese Geschichte, und der sündhafte Umgang mit einer Abtißin aus diesem Orden schon zur Zeit Kaisers Otto des Dritten sich zutragen können ?< 5) Ist keinem bewährten Geschichtschreiber das Kloster Lilienthal (Vsilis lüiiorum) bekannt, wo diese Abtißin solle gelebt haben. 6) Endlich ist der Stein so noch heut zu Tage das Blut auftveiserr solle, nach Aussage aller Augenzeugen, nur ein weisser Stein, der mit einigen rothen Adern ducchftreimet ist. Aus diesen erhellet sonnenklar, daß die Geschichtschreiber, die der Nachwelt diese Geschichte überliefert, entweder die Erdichtung eines müßigen Kopfes oder die gemeine Sage des Pöbels für Wahrheit angesehen, und daß sie ohne Prüfung und Ueberlegenheit ihrer nur nach dem Wunderbaren trachtender Feder freien Lauf müssen gelassen haL 2 den, e. Z. und c. A. saget er : LccleLn Aleolriäus vir Reli gione prLcipous ex moonLeno WÜLdm-xevL trnv5lnta, xer ttenricum In, perrtorem prseLcitur.

L) Urlxäbdarxenüs Lecleüa aä irütmm rexn! Ixrtlulrl! tumultULbLtur iuper Lpiteopis : tres ev!nn 6e ejv8 ?ovti6cntu eovtevlierunt: n6eo wtmvueruot (IimomeL jam liberalem eleüionem : lperribst Ldi yuisyue Lc LLüei’s, L mLvIta Lmditiove cooten6ernvt pro LpilcopLtu A^ipifeeväo. ^ee Lms erst conteotiormm z äonee I^väerus (Ix>tknriurn 6ixeris ) ommbus 6eititld-lursent, ut dlordertum verun Reli^iosum Orä. krLmovKrLtevLuiQ /v-mereut ArckIepHeopum ürc. cn LL.

Empfohlene Zitierweise:

Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 83. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/083&oldid=2866406 (Version vom 1.8.2016)