Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/104

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite wurde noch nicht korrekturgelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du auf dieser Seite.
Liste.png Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus

n n04 (rV o ZM Wunderbare, welches diese Erzählung in sich enthält, glaubet Lu-canus von Tages selbst erdichtet zu seyn.

i (^oaäitor srris k’mxerat iüs l’aZes.

e Mich deucht, daß so viele alte Geschichten schon vielen einen Ekel verursachet haben. Wir wollen also die alten Geschichtschreiber hinweg werfen, und aus den neuern ganz neue Waaren auslegen., Einen schönen Vorrath liefert uns der bekannte Delrio und OIHuell MsA.u II. (^26.8eÄ. 2. leget er uns folgende Geschicht vor: ein Adelicher am Rhein, ein unerschrockner und herzhafter Ritter, hat viele Fehden unternohmen, deßwegen er nur bey -Nachtszeit an andere Oerter seine Reisen anstellte. Einmals ritte er durch einen Wald bey dem Rhein, und ehe er das Ende desselben erreichte, schickte er einen von seinen Knechten voraus, um zu sehen, ob nicht einige an dem Ende des Walds verborgen wären, die ihn hinterlistig überfallen könnten. Der Knecht folget dem Befehl seines Ritters, und er sah bei Hellen Mond und dem Licht der Sternen, daß ein ganzes Kriegsheer dem Wald herannahe. Er eilet so gleich mit dieser Nachricht zurück, und hinterbringet selbe seinem Herrn, es ist gut, sagte dieser, wir wollen uns in der Stille, und verborgen halten. Nach einer Weile, da das Heer vorbei gezogen, verliessen sie den Wald, und sie sahen auf freien Feld einen Reiter, der noch ein Pferd an der Hand hatte. Sie nähern sich diesem, der adeliche Ritter betrachtet ihn, er fraget: bist du nicht nnein Loch, der vor kurzer seit verstorben ist. Ja, antwortet dieser, ich bin es. Und was machst du hier? und wer sind diejenigen, die da vorbey gezogen ? Es sind antwortet der Befragte, diese und jene adeliche Herren, t

Empfohlene Zitierweise:

Andreas Ulrich Mayer, Gerard van Swieten: Abhandlung des Daseyns der Gespenster, nebst einem Anhange vom Vampyrismus. , Augsburg 1768, Seite 104. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abhandlung_des_Daseyns_der_Gespenster.djvu/104&oldid=2866357 (Version vom 1.8.2016)