Seite:Beschreibung der Gegend, in welcher die gräfliche Residenz Castell liegt, der darin befindlichen Erd- und Steinarten, und anderer Producte.pdf/40

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Höhe verloren habe. Doch alles dieß hier auseinander zu setzen, würde mich zu weit führen.

Auf der Ebene, linker Hand zwischen Süden und Westen, findet man Eisenminern, welche in der That sehr reichhaltig zu seyn scheinen. Ich urtheile freylich nur nach dem bloßen Augenschein und habe keine andere Proben gesehen, als welche zu Tag lagen, und da fand ich:

1) rothbraunen Eisenstein, hart und schwer, an dem man aber keine schwarze Eisentheilchen entdeckt; von den Exemplaren, welche ich gesehen habe, schienen einige zum Braunstein und einige zum Blutstein zu gehören.
2) Glaßkopf, der schwarz aussieht, kuglicht oder zackicht ist. Dieser scheint dem Gewicht nach sehr reichhaltig an Eisen zu seyn.
3) strahlichten, schwarzen Eisenstein, welcher nicht minder reichhaltig zu seyn scheint, als der Glaskopf.

Würde man Kosten und Mühe auf genauere Untersuchung wenden, so würde man ohne Zweifel bald auf reichhaltige Adern stoßen; allein wenn nicht gleich Steinkohlen dabey liegen, so ist theils wegen Mangel an Holz, theils wegen des hohen Holzpreises an keine Bearbeitung