Seite:Bruder Felix Fabers Gereimtes Pilgerbuechlein.djvu/15

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Mit woinen vnd mit kumer fur giengent wir hin ûsz,
nît wît dô send wir komen zu king Herodes hûs,
der Kristum schmêcht ôn alle recht
vnd schickt in zu Pylatus, der im dêt tôds recht.

bl. 13 a.
 
481
Furt giengent wir mit gbete zuo vnser frawen schuol,

dô sy die gschrift hât glernte, dâr bî Sant Annen hûs;
dâr in Marîa gboren ist;
die hoiden esz beschlieszend, dasz nit gang drin der crist.
 
Wir hând auch dô arsehen, des rîchen manes hûs,
der Lazarum verschmêchet; teglîch lebt er im sûs;
er ward vergraben in die hell
Lazarus, der betler, ward Abrahams gesell.
 
Dâr bî stât auch der tempel, den man nent Salomon,
man lâszt kain cristen menschen in den tempel gân;
die hoiden tuond ir gbet in im
vnd Machmet, irn verfierer, lobents auch dârin.
 

493
Der tempel ist gbût kestlîch mit ply das dach bedeckt,

rein vnd dâr bî zierlîch mit marmelstein glat bsezt;
das duot den fromen bilgrin wê,
dasz Machmet der verdamplut in dem hûs sol sîn hêr.
 
Dârnâch sind wir gegangen zur stat ûsz durch ein tôr,
Effraim mit namen nun hoiszts sant Stephas port,
und kâment ein gêch halden ab
an das helig ende, dô er verstoinget ward.
 

bl. 13 b.
Hinab wir furbas schluogent ins tief tal Josaphat;

dô hând wir vm vns gluoget durch aller menschen stat,
dô Got der Hêr zum jungsten gricht
zemen wirt versamlen aller menschen kind.
 

505
Dô send wir sêr arschrocken des grimen herten grichts,

wir stuondent ganz arstocket ach wir bittind dich!
gib vns hie stat zar grechten hand
vnd lausz vns bilgri gnieszen, dasz wir bsuocht hân disz land.
 
Jn dem tal ze nidrist ist der torrent Cedron.
Wir send gegangen driber an Oelberg, der ist hôch,
und vnser lieben frawen gstift,
dô sy von denn jungren mit êr vergraben ist.
 
Die kirch ist tief im ertrîch vnd s grab a mitten drin
von marmelstein gar ertig vil amplen brinent drin.
Marialîb ist nit mê drin
mit lîb vnd sêl arhebet iber cherubin.

Empfohlene Zitierweise:
Anton Birlinger (Hrsg.): Felix Fabri: Bruder Felix Fabers Gereimtes Pilgerbüchlein (1480). E. A. Fleischmann’s Buchhandlung, München 1840, Seite 15. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Bruder_Felix_Fabers_Gereimtes_Pilgerbuechlein.djvu/15&oldid=- (Version vom 31.7.2018)