Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/176

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

à la Daube von Endten.

Die à la Daube von Endten wird auf selbige Art, als von einer Kalkune gemacht.

Endten mit einer Aepfel Sauce, so kalt gegessen wird.

Die Endten bratet man am Spieß und lässet sie hernach kalt werden, und spicket sie nachgehends mit Canel und Nelken. In währender Zeit kochet man einen dünnen Aepfelmooß mit Corinten und etwas Zucker, fals die Aepfel sehr sauer sind; Wenn der Mooß gut kalt geworden, so giesset man ihn in die Anrichtungsschüssel und leget die Endten darauf. Will man aber die Endten etwas conserviren, so leget man sie in einen Topf, giesset etwas Eßig unter den Mooß wann er noch kochet, und wenn er kalt ist so füllet man ihn über die Endten in den Topf, da es dann so viel seyn muß, daß es gut überstehet.

Endten einzulegen.

Die Endten werden auf selbige Art als die Gänse eingelegt.

Allerhand Arten Wild.

Erstlich, auf welche Art die Vögel gespilet wenn sie gebraten oder zu andern Gerichten gebraucht werden sollen.

Den Vögeln, wenn sie gepflückt sind, schneide den Kopf mit etwas von dem Halse ab; die Flügel breche bis oben an das letzte Glied beym Leibe hinweg, wie auch die Beine bis an die Käule; den Brustknochen brich gut nieder, damit die Brust rund wird, hernach schiebe die Käulen auf und drücke sie gegen den Rücken nieder und befestige sie mit einem Sticken so durch und durch gehet; tunke sie nachgehends in kochend heisses Wasser und bestreiche sie gleich mit Butter; wenn sie alsdann kalt geworden sind, so spicke sie mit fein geschnitten Speck längst der Brust, in ganz dichten Reihen;

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 167. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/176&oldid=- (Version vom 18.7.2016)