Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/349

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

von dem Teig, so zum Deckel seyn soll, welche nachgehends in Ruthen über die Füllung gelegt werden; doch alsdenn schneidet man erstlich einen breiten Striemel als der Rand ist, legt ihn umher und schneidet ihn nach Belieben aus. Von dieser Art Teig kann man auch Petits pates machen, nur das selbiger ganz dünne ausgerollet und in kleine Formen gelegt wird, inwendig legt man von welcher Art Füllung man haben will, oben auf ganz schmale Striemeln in feine Ruthen.

Dito auf eine andere Art.

Mache den Teig auf selbige Art, wie Mandelmuscheln, wozu aber etwas mehr Mehl genommen wird, damit er auf den Tisch kann ausgerollet werden; jedoch von solchem Teig muß der Deckel mit Riemen gemacht werden, die man ganz schmal mit dem Messer ausschneidet und hernach wie eine andere Torte, mit Füllung macht; doch sind die sauerlichen Füllungen am dienlichsten hiezu.


Allerhand Arten von Füllungen zu Torten und Petits Pates.

Aepfel Füllung.

Schäle und schneide frische Aepfeln in dünne Scheiben und koche sie hernach mit ein wenig Wasser auch etwas Wein, wenn man will, nebst viel Zucker und ein wenig zerschnittene Citronschaale; koche sie wie ein Mus, und wenn es kalt geworden ist, so können sie gebraucht werden.

Rothe Füllung.

Koche die Aepfeln gut weich in Wasser und hernach ziehe die Schaale von ihnen ab; den Mus schrape bis an das Kernhauß ab, und stobe sie alsdenn mit etwas Zucker, nimm auch die Schaale von einer Citrone dazu, die in kleine feine Striemel geschnitten wird; färbe dieses mit etwas rothen Saft, entweder von Kirschen, Hinbeeren, Johannesbeeren, oder Barbaris-Saft; allein wenn Barbarissaft genommen

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 340. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/349&oldid=- (Version vom 31.7.2018)