Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/409

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

so mache noch mehr fein gestossene Zucker-Zwieback dazu, wie auch klein geschnittene Succade, und rühre bis es kalt ist; nachher richte es an, und ziere es aus mit eingemachten Johannsbeeren oder Kirschen.

Aepfel-Moos mit Rohm.

Schäle Aepfel und wirf sie sogleich ins Wasser, daß sie nicht roth werden, reibe sie nachgehends auf der Reibe, aber nimm dich in Acht, daß von dem Kernhaus nichts hinein kommt, und koche sie hernach mit Zucker; reibe die gelbe Schaale von einer Citrone und schütte sie dazu: laß den Moos gut kochen, daß er steif wird, und wenn er gekocht ist, so bilde ihn wie einen Vogel in der Schüssel, mache auch ferner von dem Moos einen schmalen Rand umher und kräuse ihn nach Belieben aus; aber den Vogel spicke mit Succade und Mandeln, wie man Speck schneidet, eine Reihe Mandeln und eine Reihe Succade eins ums andere; darauf mache Schnee-Schaum zwischen den Vogel und den Rand in der Schüssel, welches gut aussiehte. Hernach habe süssen Rohm mit Zucker in einer Schaale, um ihn auf dem Tisch zu gebrauchen, wenn es soll gegessen werden.

Butter-Moos.

Zehn Eyer und 1 Stoop Milch schlage gut und setze es hernach auf das Feuer, rühre es behende mit dem Quast, bis es gut zusammen rinnet; alsdenn giesse es in eine Seifen-Reibe, daß die Molken ablaufen; darauf setze eine Pfanne mit Butter auf das Feuer, um abzuklaren, und wenn die Molken gut von dem Käse abgelaufen sind, so nimm ein halbviertel Pott von der geklarten Butter, und giesse sie zu den geronnenen Käse, rühre es, wenn es noch warm ist, zusammen. Wenn die Butter gut eingerührt ist, so lege dazu 6 Loth fein gestossene Mandeln, darunter 4 bittere seyn müssen, und 6 Loth geriebenen Zucker; dieses arbeite in einem tiefen Gefäß mit einer Kelle recht gut durch, daß es nicht grützig wird. Wenn der Käse alsdann gut gerührt und geschmeidig ist, so nimm einen feinen Lappen, tunke selbigen in

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 400. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/409&oldid=- (Version vom 31.7.2018)