Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/44

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

getrocknete, frische oder eingemachte Pomeranzen-Schaale; hernach rühre das Bier in die Milch, und wann es denn aufkocht, ist die Suppe fertig; alsdenn kann sie mit in Würffeln geschnitten Weisbrod angerichtet, und mit Zucker und Caneel überstreuet werden. Will jemand statt geschnittenen Weisbrod, gerieben Weisbrod, oder süß sauer Roggenbrod darin haben, so lasse solches in der Pfannkuchen-Pfanne mit Butter gelbbraun braten, lege dieses nachher, so heiß als es aus der Pfanne kommt, in die Suppen-Schüssel, und drücke es fest zusammen, daß es wie ein Brey aussiehet; laß es ein wenig abkühlen, so hält es besser zusammen; alsdenn giesse die Suppe langsam zu dem Brod ein, damit es nicht wieder von einander fliesset.

Eyer-Suppe.

Koche 1 Stoop, oder 2 Pott schwaches Bier auf, schäume es gut, und lege nachher klein geschnittene Pomeranzen-Schaalen, Zucker oder Sierop, nach Belieben darein: wenn dieses soll angerichtet werden, so welle es mit 6 Gelbe vom Ey ab, worin ein wenig Waitzenmehl gerühret wird; allein das Rühren muß nicht aufhören, weil es sonsten käset, und wenn sie gut gekocht hat, so ist sie fertig: alsdenn lege in Würfeln geschnitten Weisbrod in die Schüssel, giesse die Suppe darauf, und streue Zucker und gestossen Caneel über. Wenn es so beliebig ist, so kann der vorhin beschriebene Brey von gerieben Brod, gebraucht werden.

Bier und Brodt.

Koche schwach Bier auf und schäume es gut, hernach thue Zucker oder Sierop nach eigenem Geschmack ein, und so viel gerieben süß sauer Roggen-Brod, daß es eben wird; wenn dieses damit etwas gekocht hat, so schneide süß sauer Brod in Würfeln, und brate es in Butter gelbbraun, lege es in die Anrichtungs-Schüssel, und giesse das gekochte Bier darauf,

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 35. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/44&oldid=- (Version vom 31.7.2018)