Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/57

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen


Weiß Couli.

Nimm Hälse und gereinigte Füsse von Hünern, rohe oder gebraten, ein Stück Kalbfleisch, oder von übriggebliebenen gebratenen Hünern, wovon alles braune abgeschnitten wird, und stosse es in einem Mörser fein mit ein gut Theil abgeschälte Oliven, und einige hart gekochte Gelbe vom Ey; hernach lege dieses in eine Castrull, und laß es mit ein Stück Butter schmoren, alsdenn streue etwas Mehl darauf, und rühre es fleißig um; laß es aber nicht braun werden; nachgehends thue ein wenig Fleischbrühe, ein Glaß Wein, Zwiebeln, gelbe Wurzeln, Petersillien, Pfeffer, ganzen Ingber und Basilien-Kraut, dazu; lass es zugedeckt alle Kraft langsam auskochen, und siebe es hernach durch einen Durchschlag; dieser Couli kann zu allen weissen Ragouts und Pasteten gebraucht werden.

Farce von Ochsen-Fleisch zu Pasteten.

Nimm ein Stück rein Ochsen-Fleisch von 2 bis 3 Pfund aus der Lende, und 1 Pfund Nierentalg; das Fleisch koche so lange, daß wenn man darin schneidet, es nicht roth scheinet; nachher schneide es klein, und alle Sehnen reinige aus; nimm auch ein Stück von geräuchertem Speck und Talg, wovon auch alle Sehnen genommen sind, und hacke nachdem alles mit einander mit 2 bis 3 Anjovis sehr fein; alsdenn thue darzu, ein wenig Muscaten-Blum, Pfeffer, Saltz, 4 Eyer, etwas gerieben Brod, 2 Löffelvoll Wein, und ein wenig Fleischbrühe, damit es gut hart wird, stosse es nachgehends mit einem höltzernen Stösser, daß es sich gut vermischet. Sollte man diese Farce zu Vögel-Pasteten gebrauchen wollen, und man hat Vögel vorräthig, so kann solches Fleisch hiermit vermenget werden, allein in Ermangelung dessen, kann dieses auch ohne dem seyn.

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 48. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/57&oldid=- (Version vom 31.7.2018)