Seite:Cajsa Warg - Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch.djvu/69

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen

Saltz und Lohrbeer-Blätter darein, alsdenn lege den Deckel darauf, und laß es auf gelindem Feuer braunen, und wenn es gelbbraun wird, giesse so viel aufgekochtes Wasser dazu, daß es zureichende Sauce wird, und laß es nachgehends zugedeckt kochen, bis das Fleisch mürbe ist.

Rouletten von Ochsen-Fleisch.

Schneide so grosse dünne Scheiben, wie man von einem Stück Ochsen-Fleisch von 4 Pfund bekommen kann, und klopfe sie brav mürbe; darauf lege 2 Scheiben auf einander, und darzwischen ein wenig fein gehackte Anjovis mit Zwiebeln; hernach lege ein klein Stück fettes Speck, so lang und dick wie einen schmalen Finger an das eine Ende; nachgehends rolle sie zusammen, und binde groben Zwirn um; alsdenn bestreiche einen Grapen mit klarer Butter, und lege die Rollen mit einigen Lorbeer-Blättern darein, und den Deckel darauf; laß dieses auf gelinden Feuer braunen, wende es aber einige mahl um, damit es auf allen Seiten braun wird; und wenn es braun geworden, so nimm sie aus, und den Zwirn ab. Zu dem zurückgebliebenen Fett in dem Grapen, thue einen Löffelvoll Waitzen-Mehl, und wenn dieses ein wenig zusammen geschmoret hat, so giesse so viel aufgekochtes Wasser dazu, daß es zureichende Sauce wird; wenn dieselbe aufgekocht ist, rühre sie um und lege die Rollen darein, und laß sie nachgehends kochen bis sie mürbe sind, so können sie angerichtet werden; vergiß aber nicht zu saltzen, wenn es nöthig ist.

Rouletten mit Farce.

Schneide dünne Scheiben von Ochsen-Fleisch, und klopfe sie gut; hernach rolle eine jede Scheibe vor sich mit ein wenig Farce von roh Ochsen-Fleisch zusammen; darauf binde groben Zwirn um, und verfahre mit denenselben auf selbige Art, als mit den vorhergehenden.

Empfohlene Zitierweise:
Christina Warg: Schwedisches Koch- und Haushaltungs-Buch nebst einem Unterricht auf Seide, Wolle und Leinen zu färben zum Nutzen junger Frauenzimmer entworfen. A. F. Röse, Greifswald 1772, Seite 60. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Cajsa_Warg_-_Schwedisches_Koch-_und_Haushaltungs-Buch.djvu/69&oldid=- (Version vom 31.7.2018)