Seite:DebarimRabbaGermanWuensche.djvu/116

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

In Verbindung mit Prov. 31, 29: „Viele Töchter haben Wackres geleistet, du übertriffst sie aber alle.“ Was heisst das: „Da übertriffst sie aber alle?“ Der Vers redet von Mose, welcher sich über alle erhoben hat. Wie so? Der erste Mensch spricht zu Mose: ich bin grösser als du, denn ich bin im Ebenbilde Gottes erschaffen, wie es heisst Gen. 2, 27: „Und es schuf Gott den Menschen nach seinem Bilde;“ da antwortete ihm Mose: Ich bin bevorzugter als du, dir ist die Ehre, welche dir gegeben, wieder genommen worden, wie es heisst Ps. 49, 13: „Und der Mensch in all seiner Würde weilt nicht lange,“ aber ich habe den göttlichen Glanz, den mir Gott verliehen, behalten, wie es heisst Deut. 34, 7: „Sein Auge war nicht dunkel geworden und seine Kraft nicht gewichen.“ Oder Noah sprach zu Mose: Ich bin grösser als du, denn ich bin allein aus dem Geschlechte der Fluth gerettet worden. Nein, entgegnete ihm Mose, ich bin bevorzugter als du. Du hast nur dich selbst gerettet, hattest aber nicht die Kraft, dein Geschlecht zu retten, aber ich habe mich und mein Geschlecht gerettet, das wegen des (goldenen) Kalbes sich der Vernichtung schuldig gemacht hatte, wie es heisst Ex. 32, 14: „Da reuete dem Ewigen das Böse, was er geredet, seinem Volke zu thun.“ Womit ist das zu vergleichen? Mit zwei Schiffen auf dem Meere, in welchen zwei Steuerleute (gubernatores) waren, der eine rettete wohl sich, aber nicht sein Schiff, der andere aber rettete sich und sein Schiff, welchen von beiden preiset man? Doch wohl den, welcher sich und sein Schiff gerettet hat. So hat auch Noah nur sich gerettet, aber Mose hat sich und sein Geschlecht gerettet. Das soll nun mit den Worten gesagt sein: „Du aber übertriffst sie alle.“ Abraham sprach zu Mose: Ich bin grösser als du, denn ich habe die Wanderer (eig. die Vorüberziehenden und Ankommenden) gespeist. Darauf entgegnete Mose: Ich bin bevorzugter als du. Du hast nur Unbeschnittene, ich aber habe Beschnittene gespeist, und nicht nur das, du hast nur auf bewohntem Boden gespeist, ich aber habe in der Wüste gespeist. Oder Jizchak sprach zu Mose: Ich bin grösser als du, denn ich habe meinen Hals auf den Altar hingestreckt und das Antlitz der Schechina gesehen. Mose entgegnete: Ich bin bezorzugter als du, du hast die Schechina gesehen und deine Augen sind erblindet, wie es heisst Gen. 27, 1: „Und es geschah, als Jizchak alt geworden und seine Augen blöde waren vom Sehen.“ Was heisst: מראות vom Sehen? Vom Sehen der Schechina. Ich habe mit der Schechina von Angesicht zu Angesicht geredet und meine Augen sind nicht dunkel geworden, wie es heisst Deut. 34, 7: „Sein Auge war nicht blöde geworden und seine Kraft nicht entflohen.“ (Es heisst Ex. 34, 29: „Mose wusste nicht, dass die Haut seines Antlitzes Strahlen warf.) Jacob sprach zu Mose: Ich bin grösser als du, ich habe mit dem Engel gekämpft und ihn überwunden. Mose entgegnete: Du hast nur mit dem Engel in deinem Kreise (Gebiete d. i. auf der Erde) gekämpft, ich aber stieg zu ihnen in ihr Gebiet

Empfohlene Zitierweise:
August Wünsche (Übersetzer): Debarim Rabba. Otto Schulze, Leipzig 1882, Seite 108. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:DebarimRabbaGermanWuensche.djvu/116&oldid=- (Version vom 31.7.2018)