Seite:Wilhelm Löhe - Sieben Vorträge über die Worte JEsu Christi vom Kreuze.pdf/70

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

und sie zu suchen? Die klare Antwort heißt: Im Paradiese. Es ist Euch bekannt, meine Lieben, daß die Kirche eine Höllenfahrt Christi lehrt, weil sie dazu durch ausdrückliche Stellen der heiligen Schrift veranlaßt ist. Weniger unsere symbolischen Bücher, als der Zusammenklang der Lehrer unserer Kirche geben uns über den Artikel von der Höllenfahrt etwas festes und gewisses. Die Höllenfahrt ist nach dem Worte unserer Väter, welches mit dem göttlichen Worte zusammenstimmt, eine große That des bereits wieder im Leibe befindlichen Christus, eine Offenbarung und Erweisung Seiner großen Herrlichkeit an die Verdammten, insonderheit an die Kainiten vor der Sündfluth, denen Noah’s hundertundzwanzigjährige Predigt nichts half. Von dieser Höllenfahrt ist in unserem Texte gar keine Rede und die Paradiesesfahrt des HErrn und Seiner vom Todesleibe entbundenen, aber mit der Gottheit des Sohnes ewig verbundenen Seele ist etwas ganz anderes. Von der Verherrlichung JEsu bei Seiner Höllenfahrt gar nicht zu reden, waren ja die Kainiten nicht im Paradiese, und eben so wenig kann der Ort, welcher dem bußfertigen Schächer verheißen wird, einer und derselbe sein mit dem, welcher in der heiligen Schrift Gefängnis genannt wird. Das Paradies, wohin die Seele JEsu und die Seele des Schächers gieng, ist ohne Zweifel das Gegenbild jenes irdischen Paradieses im Lande Eden, und in welcher Gegend der geschaffenen Welt es auch bestehe und gesucht werden müße, es muß ein Ort der Ruhe, der Erholung, des Friedens, ein lichter lieblicher Ort sein, sonst würde er nicht mit dem Namen Paradies benannt werden, welcher auf einen Lustgarten mit wehenden kühlen Bäumen, bei frischen Waßern, unter dem süßesten Himmel weist. Es ist der Aufenthaltsort der erlösten Seelen, die auf