Spruner-Menke Handatlas 1880 Karte 63

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Theodor Menke, Karl Spruner von Merz u. A.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Staaten u. Fahrten der Normannen vom VIII. bis ins XII. Jahrhundert
Untertitel:
aus: Hand-Atlas für die Geschichte des Mittelalters und der neueren Zeit
Herausgeber:
Auflage: 3. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1880
Verlag: Justus Perthes
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


Spruner-Menke Handatlas 1880 Karte 63.jpg

[11]

Skandinavien: No. I. Staaten und Fahrten der Normannen vom VIII. bis ins XII. Jahrhundert. – Nebenkarten: 1. Vinland. – 2. Eystribygd. – 3. Island. – 4. Fareyjar, Hjaltland und Orneyjar. Von Th. Menke.

Das Blatt giebt eine Uebersicht des weiten Verbreitungsgebietes der skandinavischen Völker und lässt mit Einem Blicke das ganze Terrain überschauen, auf dem einst diese Herren des Meeres im frühen Mittelalter ihre Thätigkeit entwickelten.

Nur skandinavische Namen, sowie einige lateinische der Quellenschriften sind gesetzt. Ausgeschlossen sind die angelsächsischen bei Aelfred.

Von den für diese und die folgenden Nummern benutzten Quellen und Hülfsmitteln sind ausser Dahlmann und Geijer-Carlson hervorzuheben: Adamus Bremensis, Saxo Grammaticus nebst der Dahlmann’schen Abhandlung über denselben, Langebek’s Scriptores, Liljegren’s Diplomatarium Suecanum, das Diplomatarium Arna-Magnaeanum, das Diarium Vazstenense, die Scripta Islandorum, das Isländerbuch des Priesters Are, die Reisen Other’s, Wulfstan’s und Sigurd’s, die Fareyinga Saga, die Antiquitates Americane, Rafn’s Memoirs über die amerikanischen Entdeckungen der Normannen, Petersen’s Aufsatz über die Züge der Normannen nach dem Wendenlande, Lehrberg’s Untersuchungen und die historischen Karten von Wiberg, Mentzer und Munthe, sowie die früheren Ausgaben dieses Werkes.

Die interessanten Tragestellen (Woloks) auf der Varäger-Route zwischen dem Newa- und Dnjepr - Gebiete sind mit Benutzung der Piadyszew’schen Karte nach den Mittheilungen eingetragen, die mir die Sachkunde und Güte Herrn Spörer’s aus Ssolowjoff’s Geschichte Russlands seit den ältesten Zeiten, Band I, Moskau 1851 (russisch geschrieben), darüber machte. Leider erwies sich die russische Generalstabskarte über die betreffende Partie nicht hinlänglich genau, um nach ihr eine Nebenkarte herzustellen, die ein geeignetes Seitenstück zu der Darstellung der Dnjepr-Porogen auf No. 63 dieses Atlas gewesen wäre.