Topographia Alsatiae: Erstein

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Erstein
<<<Vorheriger
Ericurt
Nächster>>>
Eschau
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 17–18.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Erstein in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[17]
Erstein.

An der Ill / zwischen Benfeld / und Straßburg / dem Bischthumb Straßburg gehörig / so die Straßburger Anno 1333. mit Sturm gewonnen / und besetzt. Chron. Argent. Manuscript. und andere geschriebene Verzeichnüssen. Der Zeit / wil mans nur für einen Flecken / oder Dorff / halten; wiewol es Theils noch ein Städtlein nennen; weil solcher Platz zimlich verwahret ist. Siehe auch Hertzogen / in der Elsasser Chronick / lib. 3. cap. 7. fol. 17. Wimphelingus, in Catal. Episcop. Argent. [18] sagt; daß under dem 29. Bischoff zu Straßburg / dem Adelocho, das vornehme Closter allhie / Benedictiner Ordens / dessen Aebbtissin Anno 1400. Frau Margaretha Gräffin zu Lützelstein gewesen / deß Käysers Lotharii Primi Gemahlin / die Hirmelgardis, für junge Töchtern gestifftet / und Pabst Leo die Cörper der Heiligen / Sixti deß Pabsts / Felicis und Adaucti, der Märtyrer / hieher gesand habe; daselbst Er ein mehrers / auß Hermanni Chronico, von den Closter-Frauen allhie / in alten Zeiten / schreibet. Gehört dem Hohen-Thumstifft Straßburg. Anno 1635. hat der Schwedisch Gubernator in Benfeld / Obrister von Quernheim / die Gallassischen / im Wintermonat überfallen. Anno 36. hat der Frantzösisch Feld-Marschall Rantzou diesen Flecken eingenommen.