Topographia Alsatiae: Nidermottern

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Nidermottern (heute: Niedermodern)
<<<Vorheriger
Neuweiler
Nächster>>>
Oberbronn
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 39–40.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Niedermodern in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[39]
Nidermottern /

Ein Schloß / so etwan deren von Alben / und hernach deren von Burn / gewesen / und hats Herr Johann von Burn / dem Graff Friederichen von Zweybrüggen verkaufft. Umbs Jahr 1592. hatten die Edlen von Sultz ihren Adelichen Sitz allhie. Es ist aber dieses Geschlecht Anno 1648. mit Clauß [40] Jacoben von Sultz abgestorben: und findet sich auß der Matricul, daß dieses Nider-Motern (dann Ober-Motern Gräfflich Hanauisch ist /) Anno 1653. den Herrn Böcklen / von Böcklinsau / gehört hat.