Topographia Alsatiae: Wassenburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Wassenburg (heute: Wasenburg)
<<<Vorheriger
Wantzenau
Nächster>>>
Wattweil
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 65.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Wasenburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[65]
Wassenburg /

Ein zerfallen Schloß / oberhalb Niderbronn / Herren Graffen von Hanau gehörig. Ist etwan ein Wehr deß Passes der Strassen gewesen / so / von Bitsch / durch Niderbron / ins Elsaß gehet. Es stehet noch auff dem Hause / in einem Felsen / nachfolgende Schrifft gehauen: Deo Mercurio Attegiam Tegulitiam compositam Severinus Satulinus C. F. ex voto posuit L. L. M. wie Hertzog / in der Elsasser Chronick lib. 3. fol. 53. von seiner Zeit berichtet.