Topographia Austriacarum: Horn (Reichenau)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Horn
<<<Vorheriger
Dorff Langenschlag
Nächster>>>
Drosendorff
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 11.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Horn (Niederösterreich) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T1]
Horn (Merian).jpg
[11]
Horn /

In Vnter-Oesterreich / deß ViertelsStatt ObernMainhartsberg / an dem Wasser die Täffa / so eine halbe Stund davon in Komp fällt / vier Meil von Crembs / ein Meil von Egenburg / vnnd drey Meil von Retz / gegen Mähren zu / gelegen / Ihr. Hoch-Gräffl. Excell. Herrn Ferdinand Sigmund Graff Kurtzen / Reichs Vice-Cantzlern / etc. Herrn zu Horn / Drosendorff / Weickertschlag / Mold / Raan / vnd Kotzen / etc. Sampt deme vmbligenden Land-Gericht / gehörig: Ist eine hübsche wolerbaute Statt / mit einem stattlichen Schloß / daran ein schöner Lust- vnnd Thier-Garten / mit doppelten Mauren vnnd Thürnen wol verwahret / etc.