Topographia Bavariae: Pfreimbd

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Pfreimbd (heute: Pfreimd)
<<<Vorheriger
Pfaffenhofen
Nächster>>>
Pyrbaum
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 66–67.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Pfreimd in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[66]
Pfreimbd.

Am Nordgöw / wo vor Zeiten die so genante Narisci gewohnt haben / ein halbe Meil von Nabburg an der Nab gelegen / darein da das Wässerlein Pfreimbd / so beym Böhmer Wald entspringt / fället. Es gehört dieses klein / vnnd schlecht erbawtes Stättlein / sampt dem schönen Schloß / gleichen Nahmens / ausser deß Stättleins gelegen / vnnd das zugehörige Ampt / den Herren Landgraffen von Leuchtenberg / vnd ist Bäyrisch (vorhin Pfältzisch) Lehen / wie Wiguleus Hund im andern Theil deß Bäyrischen Stammenbuchs saget / vnd daß ihr / der Herrn Landgraffen Stammenhauß / Schloß vnd LandGericht Leuchtenberg / vor dem Böhmischen Wald / vnnd in dieser Gegendt gelegen / ein Lehen vom Reich: Wernberg / Schloß vnnd Herrschafft / Böhmisch Lehen; aber das Halßgericht Pfältzisch / (jetzt Bäyerisch): vnnd dann Gruenßfeld / Schloß / Statt vnd Ampt / im Land zu Francken / (davon in selbiger LandsBeschreibung) Würtzburgisch Lehen seye. Besiehe von dem besagten Schloß Leuchtenberg / vnd LandGericht / so man jetzt ein Ampt nennet / auch den Authorem deß Discurs von den ReichsVogtheyen / Anno 1639. in 4. außgangen / am 47. Blat.

Es haben die H. Landgraffen von Leuchtenberg / so nunmehr abgestorben / vorhin / zum Reich / monatlisch 6. zu Roß / vnd 14. zu Fuß / oder an Gelt 128. Gulden; vnnd zum Cammergericht / dem erhöchten Anschlag nach / järlich 83. fl. 21. Kr. 3. Heller / den Thaler zu 69. Kreuzer gerait / wie ich gefunden / contribuirt. Der Zeit schreiben der Herr Churfürst / vnd die Hertzogen aus Bäyern / sich auch Landgrafen zu Leuchtenberg; vnd ist / bey dem nächsten Reichstag zu Regenspurg / in den Jaren 53. vnd 54. die Verwittibte Fr. Churfürstin / Fr. Maria Anna / in Ober / vnnd NiederBäyern / auch der ObernPfalz [67] Hertzogin / Pfaltzgräfin bey Rhein / Landgräfin zu Leuchtenberg / gebohrne Königliche Princessin zu Hungarn / vnnd Böheimb / Ertzhertzogin zu Oesterreich / Hertzogin zu Burgund / Gräffin zu Tyrol / etc. in Vormundtschafft ihres Jüngern Herren Sohns / Herren Maximilian Philipsen / Hertzogens in Ober- vnd Nieder-Bäyern / etc. wegen der besagten Landgrafschafft Leuchtenberg / durch Gesandten / erschienen. Anno ein tausendt sechshundert vnnd ein vnnd zwantzig / hat obgedachtes Pfreimbd / Stättlein / vnd Schloß / Graff Ernst von Manßfeld erobert / außgeplündert / vnnd die Vorstatt verbrant / auch Sindhutten (al. Schindhütten) bekommen. Vnd weiln die OberPfältzer von ihme weichen wolten / so hat er die schöne Marcktflecken / Hambach / vnnd Schlicht / außgeplündert; wie im newen Meterano libro 38. stehet.