Topographia Bavariae: Pfaffenhofen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Pfaffenhofen (heute: Pfaffenhofen an der Ilm)
<<<Vorheriger
Passaw
Nächster>>>
Pfreimbd
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 66.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Pfaffenhofen an der Ilm in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[66]
Pfaffenhofen.

Ist eine Statt in OberBäyern / an der Ilm / auff dem Weg von Mönchen nach Ingolstatt / zwischen Hohen-Camer / vnd Reichertzhofen / gelegen / vnd in die Fürstliche Regierung Mönchen gehörig. Hat ein LandGericht / darinnen auch die Märckte Hohenwart / vnnd Geisenfeld / 4. Clöster / 9. Schlösser. 3. Adel. Sitz / 19. Hoffmarchen / sampt etlichen Dörffern / vnd andern Gütern / gelegen. Ward in dem Bäyrischen einheimbischen Krieg Anno 1397. von Hertzog Ludwigen zu Ingolstatt eingenommen / wie beym Aventino zu lesen.

Anno 1646. ward dieses Pfaffenhoffen 6. Stund lang / von den Schwedischen / außgeplündert. Anno 48. ward diese Statt / von den verbundenen Völckern / abermals eingenommen.

Pfaffenhofen (Merian).jpg