Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Kopydlno

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Kopydlno (heute: Kopidlno)
<<<Vorheriger
Kosteletz
Nächster>>>
Kost
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 39.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kopidlno in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[39]
Kopydlno.

In der Hussiten Histori lib. 3. cap. 31. p. 166. wird gemeldet / daß Anno 1508. zween von Adel den Pragern abgesagt / darüber das Städtlein Kopydlno / weilen die Prager den einen Feind / Görgen Kopydlansky / im Städtlein Auwale nicht antreffen können / geplündert und verbrant worden / so seiner Mutter und seinem Bruder Sigismund zugestanden seye. In den Landtafeln stehet Kopydelno bey Daubrowicz und Ledetz / nahend jungen Bunzel / ob es aber besagtes Kopydlno seyn mag / das ist uns unwissend.