Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Schauenberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Schauenberg
<<<Vorheriger
Scharstein
Nächster>>>
Selowitz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 108.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[108]
Schauenberg.

Ins gemein Schonberg / oder Schomberg / genant / ein Städtlein / und Schloß / oder Burgk / an dem Fluß Desna / nahend Hanstatt / und dem Gesund-Bad Ullersdorff / oder Lezijn / und dem Gebürg Gesenck / so die Böhmen Gesenick nennen / und welches die Grafschafft Glatz / und anstossend Schlesien / von Mähren absondert / und in deme der Haupt-Fluß dieses Landes / nemlich die Mahr / March / oder Marck / oder Morava / bey Altstatt entspringet / gelegen; welches Schauenberg / oder Schauenburg / Bischoff Bruno zu Olmütz / der Anno 1281. gestorben / erbauet hat; wie oben bey Cremsir gasagt wird / und allein dieser Ort / wegen deß Lagers / allhie zu wiederholen gewesen ist.