Topographia Braunschweig Lüneburg: Retmershausen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Retmershausen (heute: Rittmarshausen)
<<<Vorheriger
Rethemb
Nächster>>>
Ribbesbüttel
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 175.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Rittmarshausen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T91]
Retmarshausen (Merian).jpg
[175]
Retmershausen.

Ligt im Fürstenthumb Calenberg / an den Eichsfeldischen Grentzen / zwo Meil von Göttingen / nacher Duderstatt / vnter dem Hause Niedeck / ist nurt über das Vorwerck von dem Hause ein schöner steinern Stock gegen Morgen fertig / zu dem andern der Grund geleget / so die von Kerßlingeroda / so sonst die Heisen genennet worden / zu bawen angefangen. Als der letzte dieses Geschlechts / Otto Christoff / vor wenig Jahren verstorben / ist selbiges dem Lehen vnd Landesfürsten / Herrn Hertzogen zu Braunschweig Lüneburg / Calenbergischen Theils / eröffnet.

Die gegend / do diß Hauß vnd dazu gehörige Dorffschafften belegen / nennet man vff der Garte / oder die Gartendörffer / von wegen deß Flusses die Garte genant / so deß Orts herfliesset.