Topographia Circuli Burgundici: Clervaux

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Clervaux (heute: Clerval)
<<<Vorheriger
S. Claude
Nächster>>>
Cromary
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 265–266.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Clerval (Doubs) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[265] Clervaux, Clereval / Clara vallis, ein Stättlein an der Dub / 4. Meilen von Mümpelgart / und in der Graffschafft Burgund / und unter derselben Hohen Obrigkeit gelegen; sonsten aber dem Hause Würtemberg / zur Graffschafft Mümpelgart noch neulich gehörig gewesen; deßwegen auch dieser Ort in der Topographia Alsatiae einkommen; und im Eingang selbigen Tractats / in Beschreibung der Graffschafft Mümpelgart / vermeldet worden / was es für ein gelegenheit mit diesem Stättlein / [266] und Herrschafft; wie auch mit den Herrschafften Granges, und Passavant (so ingleichem in der Graffschafft Burgund / und unter derselben Souverainetè) habe. Und ist hievon insonderheit die Relatio Controvers. inter Principem Albertum et Isabellam, ex una; ac Würtenberg. Duces ex altera parte, jura Superioritatis in Comitatu Mompelgard. concernentia, zu lesen. P. Merula schreibet / es seye dieses Clervaux Anno 1533. elendiglich abgebronnen. Anno 1645. im Jenner / war ein sehr ungestümer Wind allda / daß davon viel Häuser eingefallen seyn.

Es ist auch noch ein anders Clervaux, oder Claravallis, in dieser Graffschafft Burgund / an dem Fluß Dain, oder Dano, zwischen Sorlin, und S. Claude, gegen dem Savoyerland / gelegen / dessen Stättleins Einwohner sich auff das Wollenwerck und Tuchmachen legen / wie gedachter Merula schreibet. Hat ein Carmeliten-Closter / wie Cognatus berichtet. Und dieser Ort wird eben das Clarevall seyn / so die Weymarischen Anno 1637. den 28. Junii einbekommen / allda zwischen den Teutschen und Frantzosen / weil man die Teutschen nicht einlassen wollen / ein gefährlicher Alarm entstanden.