Topographia Circuli Burgundici: Mortaine

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Mortaine
<<<Vorheriger
Monachorede
Nächster>>>
Neuport
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 184.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[184] Mortaine, Mortania, an der Schelde / in Welsch Flandern / und dem Tornickischen Gebieth / so dem Nahmen nach hoch berühmt / auch vorzeiten ein vornehme Statt gewesen / aber in den Kriegen zwischen den Frantzosen / und Flämingen oder Flandrern / geführt / offt zerstört worden / also / daß sie endlich eines Dorffs Stand und Gestalt angenommen hat; wie wiederumb Guicciard. f. 256. berichtet.