Topographia Circuli Burgundici: Tolen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Tolen
<<<Vorheriger
Seeburg
Nächster>>>
Veer
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 151–152.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[151] Tolen / ein Stättlein in Seeland / davon die Insel oder das Land von Tolen den Nahmen / solcher aber von dem Wörtlein Tol / so soviel als Zoll / oder Vectigal bedeutet / hergeführet wird. Es ligt dieses [152] Stättlein nur 2. Meilen von Bergen op Zoom / an einem Arm von der Scheld / und hat gegen über / auff der Brabantischen Seiten / ein gewaltiges Werck / Schlykenburg genannt; wie dann auch Tolen selbst wider allen feindlichen Anfall wol versehen / und selbige gantze Revier hinab biß zur See mit vesten Schantzen verwahret ist.