Topographia Circuli Burgundici: Vollenhofen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Vollenhofen (heute: Vollenhove)
<<<Vorheriger
Swoll
Nächster>>>
Worcum
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 109.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png nl:Vollenhove in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[109] Vollenhofen / Ligt an der Suyder-See / und hat an keinem Ding / so zur leiblichen Unterhaltung vonnöthen / einen Mangel. Sintemal allerley beydes zu Wasser / und Land / allda häuffig zugeführet wird. Die Bischöffe von Utrecht hatten vorzeiten ein schönes Schloß allda / so aber durch den Krieg dermassen verderbet worden / daß kaum ein Schatten noch davon übrig ist. Ligt 2. Meilen von Steenwick. Und hat allhie der hohe Raht der Provintz OverIssel / darin diese Stadt gelegen / seinen ordinari Sitz / zu Friedenszeiten. Sihe J. H. Hagelgans / in Beschreibung Niederlands / pag. 160. Und die Archontologiam Cosmicam, fol. 414. der ersten Edition.