Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Beschluß

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Beschluß
<<<Vorheriger
Zossen
Nächster>>>
Nahmen-Register
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 129.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[129]
Beschluß.

Es werden auch in den Relat. Bezendorff / in der Alten-Marck / Lichen / ein Städtlein in der Ucker-Marck; und andere Märckische Ort / das Städtlein Pritzlick / so einen grossen Viehmarckt haben soll; Nopoin / ein Städtlein (alda Anno 1626. die Burger / den Manßfeldischen kurtzumb kein Quartier haben geben wollen); Teupitz / zwischen Fredeland / und Mittewald / (alda Anno 1631. von Sarmünde kommende Käyserische gelegen seyn) Lehmersdorff / und Schwakerwald / an den Polnischen Gräntzen / (so Anno 1627. der Oberst Baudis angezündet haben soll) / etc. benahmset: weilen uns aber davon mehrer Bericht ermangelt; so haben wir solche Orth / unter den obbeschriebenen / einzubringen Bedenckens getragen. So seynd auch Flecken in Pommern / die Stadt-Gerechtigkeit haben / als Gartz / und Gingst / in der Insul Rügen; Horst / so zum Wolgastischen Hause; Lindau / so den Trampen. Lebe / so den Weyhern gehörig; Razebur / im neuen Stettinischen Synodo, Sagart / im Lande zu Rügen gelegen; Verchen / zum Closter Verchen gehörig / etc. davon aber noch zur Zeit ferners nichts gefunden wird.