Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Culm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Culm (heute: Chełmno)
<<<Vorheriger
Cremiten
Nächster>>>
Culmensee
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 13–14.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Chełmno (Weichsel) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[13]
Culm / Colmen / Colmia,

Vom Cromero Culma, und Chelmnum genant; ist die Hauptstadt in Culmigeria, oder dem Cölmischen Lande / so heutigs Tags auch zu Preussen gerechnet wird / aber dem König in Polen gehörig ist; nach dem solches / so erstlich Hertzog Conrad in der Masow dem Teutschen Orden übergeben gehabt / hernach von demselben wieder abgewichen / und sich zur Cron Polen begeben hat. Bey der Teutschen Regierung war alhie das Ober-Recht / oder Ober-Gericht / in Preussen / und heisset man noch das Recht / so die Teutschen in Preussen [14] haben / das Cölmische Recht. Was aber von solchem Hennenberger urtheile / das kan man bey ihme / in Erklärung der Preussischen grössern Land-Tafel / lit. C. fol. 51. lesen. Es wird Culm für eine HanseeStadt gehalten. Sihe Joh. Angelium â Werdenhagen part. 3. de Rebusp. Hanseat. cap. 24. fol. 346. a. Sie ist Anno 1239. erbauet worden ligt 5. Meiln von Torn / bey der Weixsel / aber in der Höhe / und hat Freyheit zu müntzen. Es seynd alda zween Mönchs- und ein Nonnen-Closter / item ein Bischoffliche Hauptkirch / oder Dom / dessen Stiffts / (so noch in seinem Stande) Bischofflicher Sitz aber meistentheils zu Colmensee ist. Vorgedachter Cromerus schreibet lib. 7. Rerum Polon. daß obgemelter Hertzog Conrad besagtes Bisthum Anno 1222. alhie angerichtet / und zum ersten Bischoff / einen Cistercienser Mönch Nahmens Christian / geordnet habe / dessen Dienste er sich / die Teutschen Ritter im Land wider die Preussen zubringen / gebracht hatte. Es hat folgends Hertzog Suantipolck in Hinder-Pommeren dieses Culm belagert / aber nichts darfür außgericht. Anno 1457. kam / durch Verrätherey / diese Stadt wieder under den Teutschen Orden / von dem sie vorhin gewichen war. Es bekamen aber dieselbe / mit der Zeit / den Polen wieder. Und selbiges Jahr bekam der Orden auch Gilau wieder / dessen Soldaten zuvor dem König in Polen selbigen Orth verkaufft hatten. Anno 1544. umb Ostern / brandten alhie zum Colmen viel Häuser hinweg.