Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Nackel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Nackel (heute: Nakło nad Notecią)
<<<Vorheriger
Mülhausen
Nächster>>>
Neuburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 40.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Nakło nad Notecią in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[40]
Nackel / Naclum.

In Pomerellien / und mitten in dem Fluß Notecz gelegen / darumb sich die Polen / und Pommern / vor der Zeit offt geschlagen haben; wie davon Micraelius lib. 2. Pomer. pag. 218. 227. 228. 229. 278. 280. 283. und 284. zulesen ist. Cromerus schreibet lib. 5. Rerum Polon. also: Naclum Pomeranorum Urbs circa annum 1111. facilè Princeps, naturâ loci, manuque munita, quae obsessa, et per deditionem recepta à Polonis, et iterum an. 1118. Gedachter Micraelius aber sagt / daß sonderlich das Schloß Anno 1113. von den Polen belagert worden; und als solches die Pommern / und Preussen / entsetzen wollen / seye auff S. Laurentii Tage / ein blutiges Treffen geschehen / darinn entlich die Polen die überhand behalten / daß der Pommern bey 40000. Mann erschlagen worden; wiewol die Polen auch in die 23. tausend verlohren. Endlich ist Anno 1252. oder bald hernach / Nackel / durch einen Außspruch / wie Cromerus sagt / oder durch einen Vertrag / wie Micraelius will / den Polen gebliben; wiewol der Teutsche Orden in Preussen / sich dieses Orths folgender Zeit auch angenommen / und einsmals / entweder Anno 1329. oder 1331. verbrant hat. Es gehört aber dieses sehr veste Schloß / sampt der Stadt / heutigs Tags der Cron Polen; wird aber alhie eingebracht / weil solcher Orth in Pommerellien / wie gesagt / gelegen ist.