Topographia Electoratus Brandenburgici et Ducatus Pomeraniae: Tolkemit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Tolkemit (heute: Tolkmicko)
<<<Vorheriger
Tilsa
Nächster>>>
Torn
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1652, S. 50.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Tolkmicko in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[50]
Tolkemit /

Von theils Toleremit / und Tolermit / und Tolmith genant / ist ein Preussisch Städtlein in Hokerland / am Frisch-Haff / und nahend Neukirch / gelegen; da man den fürwitzigen Leuthen / den gefangen Ael / an der Ketten im Haff weiset. Ist Anno 1356. gebauet / Anno 1456. verbrand / Anno 1521. von deß Hochmeisters / Marggraf Albrechten von Brandeburg / Leuthen; und in dem nächsten Krieg / von den Schweden eingenommen worden.