Topographia Franconiae: Ochsenfurth

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Ochsenfurth (heute: Ochsenfurt)
<<<Vorheriger
Ochenbruck
Nächster>>>
Onoltzbach
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1648, S. 78.
Wikisource-logo.png Ochsenfurt in Wikisource
Wikipedia-logo.png Ochsenfurt in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[78]
Ochsenfurth.

Am Mäyn / zwischen Kitzing / und Würtzburg dem Wasser nach / drey kleine Meil von Würtzburg / und 2. von Uffenheim / gelegen / ein Bischofflich Würtzburgische Stadt / und Ampt / allda sich Anno 1632. der König auß Schweden befunden hat.

Es ligen da herumb beruffene Ort am Mäyn / als / Haidingsfled / oberhalb Würtzburg / und gegen über Eifelstadt / oder Eybelstadt / ein Würtzburgisch Städtlein / da guter Wein wächst. Darüber ligt Sommerhausen / und gegen über Winterhausen / zween schöne umbmauerte Märckt / wie Städtlein / den Herren von Lympurg gehörigt und gegen Oxenfurt über ligt Sultzfeld.