Topographia Hassiae: Arolsen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Alßfeldt Arolsen Assenheim →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Bad Arolsen in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T3]
Bad Arolsen De Merian Hassiae.jpg
[22]
Arolsen.


Ligt in der Graffschafft Waldeck / vnd ist Anfangs ein Closter gewesen / darnach zu einem Gräfflichen Sitz gemacht worden. Volquinus, Graff zu Waldeck / ward im Jahr 1131. zum Edelvogt von der Stiffterin Orpe erwöhlet vber dieses Closter; welches auch im Jahr 1234. begabete Adolff Graff zu Schwalenberg mit dem Bockenstrot / einem Wald. Im Jahr 1640. hielte allda Beyläger der Schwedische General Feld-Marschalck Banner vmb den 16. 26. Septembr. mit einem Fürstlichen Marggräffischen Fräwlein von Baden-Durlach / welche allhie / in der Residentz ihres Schwagern / Herrn Graffen Volradens von Waldeck / sich damahln befunden: dem Bericht nach / hatte diesen Orth An. 1650. im Hornung / Herr Graff Georg Friderich zu Waldeck.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →