Topographia Hassiae: Battenberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Assenheim Battenberg Beilstein →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Battenberg in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T2]
Battenberg (Merian).jpg
[22]
Battenberg.


Nechst an der Graffschafft Witgenstein / ligt auff einem Berg Battenberg / so ein vhraltes Hauß vnnd Statt / welche vor Christi Geburt vngefehr 134. von der Catten König Batone, oder Batavo, gebawet / vnnd daher auch die Battavi sollen ihren Namen haben. Vmbs Jahr 1277. ist dieses alles ein besondere Graffschafft gewesen / vnnd hat damahln dieselbe regiert Graff Widekind von Battberg / welcher ein geborner Graff zu Wittstein gewesen. Dann vmb die Zeit Caroli Magni die Graffen von Wittstein auff die Grentze gesetzt worden / als die Teutschen zum Christlichen Glauben gebracht worden. Von diesem Graffen ist Battberg an den Stifft Mäyntz / vnnd von selbigen Stifft an Landgraff Heinrichen zu Hessen vmbs Jahr 1464. kommen; dann deß Jahrs hat der Bischoff zu Mäyntz Adolphus / ein [23] Graff von Nassaw / Landgraff Henrichen verschrieben Battenberg / Rosenthal / Melnaw / vnd die Gerechtigkeit / so er zu Wetter gehabt / daß er ihm beistünde wider den Bichoff Dietherum. Wie solches in der Franckenbergischen Chronic geschrieben stehet. Ein alt geschriebene Hessische Chronic beschreibet es anderst / vnnd zwar mit diesen Worten: Landgraff Ludwig war Nassawisch / vnnd zog vor Geißmar / vnnd gewan es / vnnd darnach den Schönenberg / den Gieselwerder / vnnd sonsten viel Nutzes er schaffete / vnnd verschlieff das Essen nicht. Deßgleichen thät sein Bruder Henrich / der war Eysenbergisch / vnnd zog vor die Newestatt / vnd nahm sie ein / darzu die Neweburg / Batteberg / den Rosenthal / vnnd sonsten mehr Nutzen schaffte er / welches die Hessen noch heut zu tag einhaben.

Es haben auch von Alters in der Statt bey der alten Burg gewohnet vier Castrenses oder Burgmänner / so das Burgmans-Gericht besessen / vnd vrtheilen helffen / deren Adeliche Burg-Sitz vnd Burg-Stätte noch vorhanden. Dz alte Schloß / so obig der Statt auff dem hohen Berg ligt / ist nicht von Batone, sondern von dem Graffen von Wittgenstein gebawet / vnnd der Kellerberg genandt worden. Vnderm Berg fliesset durch ein lustige vnnd fruchtbare Awe der Eder Fluß / bey dem Dorff Battenfeld / daselbst das vhralte Adeliche Geschlecht Bidenfeld zu Zeit Caroli Magni, ein reiche Pfarr gestifftet / vnnd dessen Patron noch ist. Dieses Battefeld seye erst genandt Buddefeld / von einem Budde deß Nahmens / der da von S. Ludgero were aufferwecket / schreibt Laurentius Fabricius im Gegenbericht der Münsterischen Inquisition p. 33. Davon aber / vnnd was sonderlich Eingangs gedacht worden / zu vrtheilen / einem jeden frey stehet. Im vbrigen kan in der Franckenbergischen Chronic nachgeschlagen werden / was selbiger Author hin vnd wider von diesem Battenberg schreibet.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →