Topographia Hassiae: Dietz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Darmstatt Dietz Dillenberg →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Diez in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T11]
Diez (Merian).jpg
[38]
Dietz.

Ein Stättlein / sampt einem Schloß / so das Haupthauß dieser Graffschafft ist. Ligt gar lustig an der Löhn. Hat innerhalb der Ringmawren zween Felsen / vnnd auff deren jedem ein Schloß. Das nach Suyden ist dz Haupt-Schloß / vnd Gräffliche Residentz. In dem andern nach Norden ist die Kelnerey. Anjetzo ist es vnderthan den Herren Graffen zu Nassaw / auff Dillenberg / daran es von Hessen durch einen Vertrag kommen / wie oben / im Eingang / bey Catzenelenbogen / gemeldet worden ist. Das Stifft Dietz ist bekandt. Vnd Closter Dierstein / Closter Gnadenthal / welches ein Adeliches Jungfrawen Closter. Die Stifft [39] vnd Clöster der Graffschafft Dietz zoge ein A. 1628. der Churfürst zu Trier / vnnd verbotte die Geistliche Gefäll weiter nicht folgen zu lassen. Darauff deß folgenden Jahrs / nach dem das Keyserlich Religions Edict den 6. Martij publicirt vnnd außgelassen / den 20. Aprilis / er sich vnderzog deß Closters Thron / vnnd aller derselben Gefäll / vnd ließ darinn vnd in dem gantzen Ampt Wehrheimb die Catholische Religion einführen. Es kam aber 1632. wider das Closter Thron in vorigen alten Standt / vnnd waren die Renten wider zu Kirchen vnnd Schulen angewendet. Anno 1636. den 9. Maij / wurden auch andere in der Graffschafft Dietz gelegene Stifft vnnd Clöster von deß Ertzhohen Thumbstiffts Trier Dechant vnd Capitul wider geben.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →