Topographia Hassiae: Häger

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Hadamar Häger Haina →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Haiger in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T30]
Hayer (Merian).jpg
[82]
Häger.


Von theils Haiger / vnd Heiger / vnd in einem alten Lateinischen Brieff deß Jars 1311. Hejera genant / eine Gräfflich Nassawische Statt. Johannes Textor, von hier bürtig / helt in seiner Nassawischen Chronic / am 13. Blat / darfür / daß der Name von dem Vogel Häher herkomme / deren sich dann viel vor Zeiten darumbher gehalten haben sollen. Vnd sagt er / daß in dem Statt-Sigel / vnder anderem / in einem hohen / mit etlichen Spitzen auffgeführten Thurn (deren dann einer / vnd zwar der gröste / dessen gleichen keiner / in einiger Statt / oder Schloß / der Graffschafft Nassaw-Dillenberg / als in welcher diese Statt gelegen / seines wissens zu finden / mit einem hohen runden Dach / vnd viereckichten neben herumb auffgeführten Gipffeln / oder kleinen Thürnen / an der Statt-Pforten Suydwerts noch stehe) ein Vogel abgemahlet seye. Innerhalb fast mitten an der Statt Mawren / hat Suydwerts deß alten vornehmen Adelichen Geschlechts deren von Heyger Burg / oder Schloß gestanden / so nach desselben Abgang / abgebrochen worden.

Es hat die Statt Häger ein schöne durchauß gantz künstlich gewölbte Kirch; auch ausser der Mawren runds herumb einen Wassergraben / vnd stehet noch ein Stück vom alten Wall gegen Westen. Anno 1623. den 8. Novembr. hat diese Statt ein grosse Fewersnoth erlitten.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →