Topographia Hassiae: Käppel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Itter Käppel Kaufungen →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Stift Keppel in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[96]
Käppel / Keppel /


Oder Capellense Monasterium, ein Praemonstratenser Jungfraw Closter / in der Nassawischen Graffschafft Sigen Vogtey Hilgenbach / gelegen / darinnen Jungfrawen der Reformirten Religion / biß auff das Jahr 1626. gelebt; da Bapst Urbanus der Achte / auff begehren Graff Johann deß Jüngern / von Nassaw / den Jesuiten den 8. 18. Julij / dasselbe eingeraumbt; welches hernach die Keyser Ferdinandus II. vnd III. bestättiget haben; wie P. Joannes Crusius, wider den P. Romanum Hay, tract. 4 p. 106. berichtet: vorher aber / tract. 3. p. 36. sagt / daß / ehe die Jesuiten zu Sigen / in gemeltem 26. Jahr / besagtes Closter eingenommen / ernanter Graff Johann / die 7. Vncatholische Jungfrawen / so noch vbrig waren / im Julio / zuvor / von dannen vertrieben habe: die Vncatholische Graffen von Nassaw aber / die restitution der Abbtissin / vnnd einer vbrigen Nonnen / wie auch die substituton Anderer / in Krafft deß Friedens Instrumeti, suchten.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →