Topographia Hassiae: Mintzenberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Milsungen Mintzenberg Nassaw →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Münzenberg in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T39]
Mintzenberg (Merian).jpg
[109]
Mintzenberg.


Ein Stättlein nahend Butzbach / in der Wetterau / an dem Gebürge / die Höhe genannt / welches vorweilen ein besondere Herrschafft / vnd vortrefflich Hauß; oder ein schöne Burg darbey gewesen; von welchem Schloß noch zween Thürn / aber verstört vnnd verwüstet / vbrig seyn. Ein altes Stammhauß der Grafen von Mintzenberg / welcher Stamm mit Vlrico im Jahr 1250. abgangen / vnnd haben nach tödlichem Hintritt dieses letzteren Herren / Hanaw / Falckenstein / Weinsberg / Pappenheim / Schonburg / als an solche die Töchter kommen / sich aller Müntzenbergischen Landschafft / als Erben angemasset. Die Herrn von Falckenstein haben das Schloß in Besitz genommen. Hat jetzt fünff Herren; dann es 1. Mäyntzisch / oder Königsteinisch; 2. Hanauisch; 3. Solms- Laubächisch; 4. Lichisch; vnd 5. Greiffensteinisch ist. Von diesem Ort / seyn die Graven von Hanau bey Franckfurt / zum vnderscheid deren bey Straßburg / die Graven von Hanau / Mintzenberg / genannt worden; wiewol Sie einerley Geschlechts gewesen; vnnd diese zu Mintzenberg / als Sie / vor wenig Jahren abgestorben / die bey Straßburg geerbet haben.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →