Topographia Hassiae: Pfedersheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Oppenheim Pfedersheim Vmbstatt →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Pfeddersheim in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T94]
Pfedersheim (Merian).jpg
[XXVII]
Pfedersheim.[ws 1]

Ein Stättlein / ein Meilwegs von Wormbs / gegen dem Gebürg / vnd in der Vndern Pfaltz gelegen / vnnd wegen deß herrlichen Weins / so allda wächßt / weit berühmbt. Hat vorhin ChurMäyntz zugestanden; ist aber vnder Churfürst Friderico I. Pfaltzgrafen / in dem Krieg / den Er mit Meyntz / Zweybrücken / etlichen Grafen / vnnd andern / geführt / darzu sich die im Ringgöw auch geschlagen / Anno 1460. eingenommen / außgeplündert / viel darinn Edel / vnnd Vn-Edel / erschlagen / vnd etliche Grafen (so vom Trithemio in Chron. Sponheim. erzehlet werden) / neben vielen andern gefangen: vnd folgents solch Stättlein von ChurMeyntz / dem Pfaltzgrafen / Pfandtsweise / vor den Kriegsvncosten / gelassen worden. Vnnd stehet in einer geschriebnen Verzeichnuß / daß für die 9. tausent gulden / so die Ringgöwer für den Zug schuldig waren / dieser Orth jhme Pfaltzgrafen eingegeben worden seye. Welches der Scribent / sonders Zweiffels / auß besagts Trithemii Büchlein de rebus gestis Friderici Palatini genommen / welcher am 34. Blat / der Heydelbergischen edition, de Anno 1602. in 4. dieses schreibet / vnd sagt / daß die Ringaugienses die dem Pfaltzgrafen / als Pedersheim / (dann also nennt er diß Stättlein) eingenommen ward / versprochene 9. tausent damals / als zwischen den beeden streitigen Ertzbischoffen zu Mäyntz Adolpho, vnd Diethero, (welchem letzten Er der Pfaltzgraf Churfürst beygestanden) Fried gemacht worden / noch nicht erlegt gehabt / daher jhme dieses Pedersheim / als ein Pfandtschilling / darfür geblieben; vnd seyen jhme Pfaltzgrafen für die jetzige Kriegsvncosten tausent Gulden järlich Zinses auf dem Zoll zu Ernfels / vnnd 20. tausent Gulden / so man aber wider lösen könne / bey solcher pacification, auch assignirt worden.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Pfedersheiin
  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →