Topographia Hassiae: Reichenberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Rauschenberg Reichenberg Reiffenberg →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Burg Reichenberg in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T42]
De Merian Hassiae 164.jpg
[113]
Reichenberg.


Ist ein schönes wolsituirtes Hauß auff einem Berg / welches vmb das Jahr Christi 1270. Wilhelmus III. Graff zu Catzenelenbogen erbawt hat: Davon eine alte Tafel im Schloß Rheinfelß also zeuget. Anno Domini M.CCC.XXXI. obiit Wilhelmus Comes in Kazenelnbogen in Vigilia beate Elyzabeth. Qui anno ejusdem M.CC.LXX. incoepit construere Castrum Richenberg. Ist nach Asiatischer Form / ohne Dach / oben zu gewölbt / vnnd mit zweyen hohen gleichförmigen Thürnen gezieret: Vnnd muß man wol dreymahl vmb den Berg gehen / gleich wie vmb einen Schnecken / ehe man hinauff kommet: Ligt auff einem Felsen / vnnd ist allenthalben vnden vnnd oben / mit vielen gewölbten Gängen versehen. Wie sichs aber ansehen lässet / so ist der Baw allein halb vollendet / dann auch der Graff darüber verstorben ist. A. 1639. kurtz vorm Antritt deß 1640. Jahrs / als der König Ludovicus XIII. vnder dem Hertzogen von Longueville, seine Armée, vnnd die von Hertzog Bernharden zu Sachsen / dabevor commandirte Regimenter / die Weymarische Völcker genant / bey Ober-Wesel vber Rhein gehen / vnd dieselbe forters so lang im Ober Fürstenthumb Hessen einquartieren liesse / biß mit denselben deß Fürstlichen Hauses Braunschweig vnd die Nieder-Hessische Armaden sich conjugirten / wurde strack nach beschehenem Vbergang deß Rheins sich dieses Hauses Reichenberg bemächtiget / dasselbe zimeblich starck besetzet / vnnd darauß die vmbligende / zur Verpflegung der Hessen-Darmbstattischen Besatzung auff Rheinfelß gehörige Orth hart betrangt: Als aber Herrn LandGraff Georgens zu Hessen damaliger Commendant zu Rheinfelß sich besorgte / es möchte ihm grosse Vngnad bey Seiner Fürstlich. Gnad. Herrn Landgraff Georgen vervrsachen / daß dieser Platz so schlecht vbergangen war / ist von ihme vnnd andern / deß Orths eine geschwinde Resolution ergriffen / vnnd besagtes Hauß Reichenberg in einer Nacht / durch einen guten Officirer von Gutenfelß / mit etlichen Knechten wider erobert worden / darüber dann der von den Weymarischen Völckern darin gelegte Commendant / ein Major / so dann ein Lieutenant nebens verschiedenen Soldaten todt blieben.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →