Topographia Hassiae: Salmünster

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Rüsselsheim Salmünster Sensenstein →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Salmünster in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[119]
Salmünster.


Ligt am Fluß Kintz / das gedachter Brouverus 2. Antiquitat. Fuldens. 11. pag. 147. Kincigam nennet: Von welchem Orth er schreibet / daß er vor Zeiten Salchemünster vnnd S. Petri in Salis Monasterium, in einem lustigen Thal / auß den vhrältisten Gütern deß Stiffts Fulda entsprungen / gelegen / genannt worden / Aber zu seiner Zeit vmbs Jahr 1612. kaum zween Priester habe erhalten können. Vnnd im 4. Buch am 323. Blat / schreibet er / daß Abbt Henricus VI. zu Fuld / der Anno 1353. gestorben / dieses Salis Monasterium, oder Sal. Münster / mit Thoren / Mawren / vnd dem Stattrecht / begabet habe. Daß solcher Flecken von Henrico von Hohenburg / sonst Fingerhut genandt / seye zu einem Stättlein gemacht / bezeugt auch Val. Müntzer in seiner Chronic fol. 150. b.

Deß Jahrs 1647. wurden die Hessisch-Darmstättische / allhie / durch den Schwedischen General von Königsmarck / vberfallen / vnd Graff Sigfrid von Hohenlohe / sampt dem gantzen Gräflich Nassawischen Regiments Stab / gefangen.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →