Topographia Hassiae: Ziegenhain

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Ziegenberg Ziegenhain Zierenberg →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Ziegenhain in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T59]
Zigenhain (Merian).jpg
[148]
Ziegenhain.


Ist ein vornehme weitberühmbte Vestung / nahend Treysa gelegen / allda deß Fürstlichen Hauses Hessen Sampt-Archiv ist / an der Schwalm / in der Ebne / vnnd etwas im Morast / gelegen. Ist viereckicht / mit kleinen runden Pasteyen / noch vmbs Jahr 1614. vnnd mit einem doppelten Wassergraben herumb / fortificirt, so LandGraff Philips erstlich also / vnnd mit einem Wall versehen; Sein Sohn / Land-Graff Wilhelm aber / mit schönen Gebäuwen / Provianthäusern / vnnd allerhand nöthiger Munition vnnd Kriegsrüstung / vberflüssig anfüllen lassen. Hat ein feines newes Schloß darinnen. Sonsten wird für den ersten Erbawer dieses Ziegenhains / davon die gantze Graffschafft den Namen hat / LandGraff Ludwigs deß Eisern / zu Thüringen vnnd Hessen / Sohn / Fridericus gehalten / so der erste Graff in Anno 1173. allhie worden; von welchem die folgende / biß auff Graff Johann den Grossen /

[T59]
Vestung Zigenhain (Merian).jpg

[149] so An. 1453. gestorben / herkommen seynd: Darauff es an Landgraff Ludwigen / Fürsten in Hessen / kommen.

Im Jahr 1396. auff einen Morgen frühe / als die Wächter von den Mawren waren gangen / ist dieser Platz erstiegen / vnnd gewonnen / vnnd alles dargenommen was man geneids fand / gar geplündert vnd verbrant: Wie die Limpurgische Chronic am 56. Blat meldet. Als im Jahr 1547. die Vestungen / Cassel / Giessen / vnnd Rüsselsheim / durch Graff Reinharden von Solms geschleifft worden / so bliebe / laut der Käyserlichen Capitulation / diese Vestung stehen; wiewol sie der Graff auch gern gehabt hette / deme aber Heintz von Lüdder / so darinnen lag / zu wider gewest ist. Dann als in wehrender Verhafftung LandGraff Philipsen Käyser Carl der Fünffte dem Graffen von Solms befahl / die Vestung in Hessen zu schleiffen / vnd er mit 500. Pferden vor Ziegenhain kam / vnd die Vbergab begehrte / gabe Heintz diese Antwort: Sein Herr der LandGraff were jetzo gefangen / daher er auß Zwang solches hette müssen vnderschreiben: Der Käyser solte ihn ledig lassen / was er ihm alsdann befehle / das wolte er thun: Er gestünde ihm nichts an der Vestung / sie were jetzo sein: Er solte sich von dannen machen / in die nechste Statt Treysa / wo er das nicht bald thäte / wolte er ihme den Weg mit den grossen Carthaunen weisen. Darauff er abgezogen.

Die Vestung an ihr selbst / ist / von einem ziemblich hohen erdenen / vnd starcken Wall / mit 4. Bollwercken / auff die alte Manier / gemacht; hat nur ein Thor / vnd rings vmbher zween braite Wassergräben; darzwischen / wie auch zwischen den Bollwercken / etliche Rävelin gebawet seyn; vnd ist durch den letzt verstorbenen Lands-Fürsten / Herrn LandGraff Wilhelmen den Fünfften / die Vorstatt Weichhauß / oder Weihauß / genant / auch mit einem Wall versehen / vnd in Defension gebracht worden. Es ist die Vestung sonst mit allem wol versehen / vnd hat sehr stattliche / vnnd vnderschiedene steinerne Proviant Häuser; wie auch in der Statt eine schöne Roß: vnd Handmühlen. Das Zeughauß ist auch zimlicher grösse / vnnd mehrentheils von gebackenen Steinen gebawet; darinnen eine sehr grosse Anzahl stattlicher Metalliner Stucken / gantzer / vnd halber Carthaunen / Feldschlangen / vnd anderer Geschütz / vnd darüber ein schöner Boden / so groß das gantze Hauß ist / mit allerhand Waffen / vnnd Büchsen / wol erfült zu sehen. Wie dann diese Vestung / im nächsten Krieg / nie eingenommen worden ist. Das Schloß in der Vestung ist theils ziemblich alt / doch von schönen sehr hohen / liechten Gemächern / vnd Sälen. Vnnd hat Herr Land-Graff Moritz dasselbe nicht allein sehr ernewert; sondern auch noch darzu einen gantz newen Baw / mit vielen Gemächern / daran gesetzt. So seyn zierliche Gallerien / oder Gänge / von einem Gebäw / zum andern / an diesem Orth zu sehen: ist auch ein fein bequemer Marstall im Schloß / darinn es zween Höfe hat / worunder der eusserste / vnd grössere / mit allerhand zum Vorwerck gehörigen Gebäwen / vmbgeben ist. Die Statt ist an sich selbst; wie auch die Kirche / sehr klein; doch mangelt darinnen kein Handwerck / so da etwan in einer solchen Vestung nöthig were; ist auch dieser Orth zur Hoffhaltung gar bequem / in massen die gantze Graffschafft mit Frucht / WiesenWachs / Gehöltz / Wildbahn / insonderheit an menge schöner grosser Teiche / vnnd Fischwasser / als schier kein Orth in gantz Hessen / (darunder sonderlich der Leimbsfelder / vnd Landsberger /) versehen ist. Aber / wegen deß Morasses / vnd enge deß Orths / ist der Lufft etwas vngesund; hat auch keine sonderliche Gärten allda.

Das Ampt hat viel / vnd wol auff etliche vnd 20. feine Dörffer / vnnd Höffe / welche aber in dem leydigen Kriegswesen / sonderlich deß Jahrs 1640. sehr verbrennet / vnd verwüstet worden seyn. Hierinn ligt das absonderliche Gericht / vnd der grosse Flecke Frillendorff / vnd gleich daran / das Closter SpießCappell / da bey unfern im Walde noch ein altes zerstörtes Gebäw / oder Gemäwer / zu sehen / bey welchem / vor Zeiten / die Landgraffen zu Hessen / beyder Fürstenthume / die Landtäge / sonderlich in Kriegszeiten / gehalten. Vnnd wird dieser Orth der Spieß genant / der dabevor vor die mitte deß Landes ist gehalten worden. In diesem Ampt ligt auch / auff einem Berge / das alte Schloß / die Landsburg [150] genant / bey dem Dorff Michelsberg / vnd darunder / zwischen jetztgenantem Dorff / vnnd Allendorff / ein schöner grosser Teich / fast rings vmb mit Wald vmbgehen. Dahero man daselbst ein stattliche Lust beydes mit Fischen / vnnd hohen Jagden / haben kan. Vnderhalb Ziegenhain / ohngefehr eine halbe Meyl Wegs / liget die Statt Treyssa / von der oben gesagt worden ist.


  ← Ziegenberg Ziegenhain Zierenberg →