Topographia Helvetiae, Rhaetiae et Valesiae: Bellentz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Bellentz (heute: Bellinzona)
<<<Vorheriger
Baden
Nächster>>>
Bremgarten
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1642, S. 59.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bellinzona in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[59]
3. Bellentz / oder Bellizona,
Bilitionum,

In Italia: welche Statt vnd herumb ligendes Ländlein / den 3. Orten Vry / Schweitz / vnnd Vnderwalden / gehörig / wie hievon oben in der General Beschreibung der Eydgnoßschaft gemeldet worden ist. Liget am Ende deß Gebürgs / vber dem langen See / so man Lago Maggiore nennet / am Fluß Ticino, oder Tesino, vnd ist vest. Es haben gemelte Orth / solches Bellizona, oder Bilitonum, von den Herren von Monfax erkaufft.

[T54]
Bellentz (Merian).jpg