Topographia Helvetiae, Rhaetiae et Valesiae: Zug

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Zug
<<<Vorheriger
Vnderwalden
Nächster>>>
Glaris
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1642, S. 43.
Wikisource-logo.png Kanton Zug in Wikisource
Wikipedia-logo.png Kanton Zug in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[43]
7. Zug. Tugium.

Diese Statt ligt 2. Meyl Wegs vnder Schweitz / an einem schönen See / von ihr der Zuger See genant / der zeucht sich gegen Mittag an das Land Schweitz / biß zu dem Flecken Art / davon Myconius dieses Wasser Lacum Artensem, den Arter-See / heisset: wiewolen / so viel auß deß Lands Gelegenheit zuvermuthen / dieser Fleck mehrers nacher Schwytz / als gen Zug / gehören mag. Hinder der Statt / gegen Auffgang / folget ein gar schön lieblich Gebürg / graßreich / mit lustigen Matten / darauff die Namhafften Gemeinden / Egry / Mentzingen / Nühen / etc. Item am Zuger-See S. André (so vor Zeiten ein Stättlein gewesen) gelegen. Vor der Statt / vnd vnter dem See herauß / ist das Geländ gar eben; Hat die herrliche Flecken / Bar / vnnd Cham / sampt dem Frawen-Kloster Frawenthal / vnnd viel andere Dörffer vnd Höf. Vnd diese Gegend wird genannt das Zuger-Ampt / ein gar lieblich vnd fruchtbare Gelegenheit / da gegen der Sonnen Weinberge / vnd in der Ebene der Ackerbaw / vnd sonsten kein Mangel an allerhand nottürfftigen / vnnd gewöhnlichen Früchten ist. Vnd berühret das Zugisch Ländlein gegen Auffgang / vnnd Mitternacht / der Züricher Landschafft: Gegen Mittag Schwitz; Aber gegen Niedergang erstreckt sie sich auff Lucerner Gebiet. Vnd hat Statt vnnd Landschafft / ein hübsches Volck / gerades Leibs / zu den Waffen wol gerüstet. Ist eyfferig Catholisch / vnd kompt mit Lucern / Vry / Schwitz / vnd Vnderwalden / offtmals zu Lucern / in Religions-Sachen zusammen / welche man dann vnter den fünff Orthen verstehet; wiewol die von Freyburg / vnnd Solothurn sich bißweilen auch zu ihnen verfügen. Wird durch einen Amman / so der Statt vnd Geländs Obrister / vnd in der Statt seßhafft / vnd durch einen Rath / regiert / der auß der Statt / vnnd von dem Land gesamblet / aber in der Statt gehalten wird. Dann allhie auch der höchste Gewalt bey dem gantzen Volck ist / vnd es eine Gelegenheit da / wie oben mit Vry / hat. Ist lang dem Hauß Oesterreich gehörig gewesen / biß es Anno 1352. in den Eydgenossischen Bund kommen. Die alte Statt Zug ist vor Zeiten etwas grösser gewest / aber Anno 1435. giengen allda 2. Zeilen Häuser vnder / die versuncken in den See. Nachmahls haben sie die Statt vom See hinauß erweitert / vnd einen newen Platz mit Mauren vnnd Thürnen vmbgezogen / das wird genant die Newstatt.

Auff ein halbe Meyl Wegs vnder der Statt Zug / ligt die herrliche Abbtey Cappel / Cistercienser Ordens / im Zürichgäw / jenseit dem Berg Albiß. Der letzte Abbt vbergab An. 1527. der Statt Zürich / als seinen Schirm-Herren / vnnd Kasten-Vögten / diß Kloster sampt dem freyen Ampt / oder der Vogthey / mit deß Convents Bewilligung / vnnd gehört solcher Orth noch den Zürichern / so allda ein Schul angerichtet / vnnd einen Schaffner daselbst halten. Vnd von diesem Orth hat der 1. vnd 2. Capler Krieg / in Anno 1529. vnd 1531. geführt / den Namen / vnnd haben Anno 1531. die Züricher die Schlacht wieder die 5. Orth / Lucern / Vry / Schwitz / Vnderwalden vnd Zug / verlohren. Besihe Munsterum, Stumpfium vnd Simlerum, an obangezogenen Stellen.

[T32]
Zug (Merian).jpg