Topographia Palatinatus Rheni: Bareman

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Bareman (heute: Bramans)
<<<Vorheriger
Barault
Nächster>>>
Barleduc
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 6.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Bramans in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[6]
Bareman.

Ein Marcktflecken in Savoien / so vor Zeiten eine Stadt gewesen. Wann man von hinnen gegen dem Berg Cenis reisset / wird ein Capell mit untschiedlichem Gemählwerck gewiesen / darunter eine Jungfrau / so am vordern Theil gantz nackend / mit den Händen ein menschlich Haupt und Beine hält. Der halbe Theil deß Angesichts ist fleischern / der andere halbe Theil beinern. Bey ihr werden die Höllische Göttinnen / und die Laster / mit den Schmertzen / oder Quaal und Pein / und den Teuffeln / gesehen. Die Schrifft dabey lautet also: O Lecteur regarde moy; O Leser / siehe mich an / oder beschaue mich.