Topographia Palatinatus Rheni: Lorentzen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Lorentzen
<<<Vorheriger
Lindenfels
Nächster>>>
Lorsch
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 57–58.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Lorentzen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[57]
Lorentzen.

Ein Hauß / oder Schloß / und Dorff / in der Graffschafft Saarwerden / so ein Trierisch-Lehen / das / in dem Anno 1648. gemachtem General Reichs Frieden-Schluß / [58] Schluß / sampt der besagten Grafschafft Saarwerden / dem Gräflichen Hauß Nassau-Saarbrücken wieder zuerkandt worden. Wird / sonder Zweiffel / ein anderer Ort / als das Schloß S. Lorentz seyn; von deme in dem 6. Theil des Theatri Europaei stehet / daß Anno ein tausend sechs hundert vierzig und neun / den acht und achtzehenden Sept. der Reinhold von Rosen / selbiges an der Saar / im Westerreich gelegenes und einem von Adel gehöriges Schloß / darinn sich Lothringer befunden / eingenommen hatte.