Topographia Palatinatus Rheni: Luisettes

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Luisettes (heute: L'Éluiset)
<<<Vorheriger
Liksim
Nächster>>>
Luneville
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 17.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Viry (Haute-Savoie) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[17]
Luisettes.

Ein Flecken / in Savoia / 4. Meylen von Genff / auff der Strassen nach Chambery / gelegen / dahin König Henricus IV. von Franckreich / als er wider den Hertzog von Savoia Anno 1600. Krieg geführt / den Theodorum Bezam, von Genff auß / zu sich beruffen / mit Ihme zu Nacht essen / und in seiner Cammer schlaffen lassen / und denselben / deß andern Tags / wol begabet / wieder nach Genff geschickt hat; wie Gölnitzius in seinem Itinerario Belgico-Gallico, p. m. 402. berichtet: Boterusabel l. 7. hist. Gall. also sagt: Theodorus Beza novatorum Veteranus, totoque orbe notissimus, tamdiu septo inclusus, in castra egreditur, regemque salutat, cui rex, optare illi vegetius aevum, animumque concordem, ad pacanda dissidia de religione. Es ist aber gedachter König nicht mehr damahlen dieses Bezae Religion gewesen; sondern allbereit etlich Jahr vorher zur Messe gangen.