Topographia Palatinatus Rheni: Nize

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topographia Germaniae
Nize (heute: Nice)
<<<Vorheriger
Nicy
Nächster>>>
Pfaltzburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 27.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Nizza in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[27]
Nize, Nizà, Nizza, Nicaea.

Eine Stadt und gewaltige / dem Hertzog von Savoia gehörige Vestung / die theils noch zur Provence, andere aber allbereit zu Liguria rechnen / als die jenseit des Flusses Vari, so die Gräntzscheide zwischen beyden Ländern ist / lieget. Siehe derselben Beschreibung in meinem Itinerario Italiae, cap. 2. fol. 33. b. und der darzu gehörigen Grafschafft / fol. 40. a. Franciscus des Rues in seiner Franckreichs Beschreibung meldet / es seye Nice, die erste Stadt in der Provence, von der Morgen-Seiten her / wiewol sie nicht dem König in Franckreich / sondern den Hertzogen von Savoia zuständig seye. Liege an dem Wasser Pallon, und in der Salier Landschafft / die solche vor Zeiten erbauet hatten. Es habe diese sehr veste Stadt einen Bischoff / so unter dem Ertzbischoff von Embrun in dem Delphinat. Die Bischoffliche Kirche werde auff Frantzösisch S. Reparade genant. So haben auch die Dominicaner / Franciscaner / und Augustiner allda ihre Clöster und Kirchen.