Topographia Saxoniae Inferioris:Trittau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Trittau
<<<Vorheriger
Travemünde
Nächster>>>
Tunderen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1653, S. 231.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Trittau in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite
[231]
Trittau / Tritou /

Zwischen Hamburg / vnd Lübeck / item Reynebeck / vnd Oldeslo / an der Bille / vnd im Wagerland / oder Wagria, gelegen. Johann Peters sagt / daß Graff Johann im Wagerland / vmbs Jahr 1342. Trittow / nicht weit von der Billen / zu bawen angefangen habe. Chytraeus lib. 14. Sax. p. 350. nennts ein Schloß in Holstein / so / vor Jahren / den Lübeckern verpfändet gewesen / vnd welches ihr Hauptmann / Marx Meyer / Anno 1534. eingenommen hat. Helduaderus nennts / auch noch im Jahr 1622. ein Schloß am WasserBillen. In der Franckfurtischen Frühlings-Relation / deß 1644.Jahrs / wird es ein Königliches Ampt geheissen. Die SchwedischTorstensohnische haben diesen Ort / Anno 1643. im Christmonat / eingenommen / vnd sich da fest gesetzt / also / daß Ihnen nicht beyzukommen gewest ist: vnd haben Anno 44. die Keyserisch-Gallassischen die Belägerung desselben / mit zimlichem Verlust / wieder auffgehebt.