Topographia Superioris Saxoniae: Altstatt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Altstatt (heute: Allstedt)
<<<Vorheriger
Altenburg
Nächster>>>
S. Annaeberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 22–23.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Allstedt in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[22]
Altstatt.

An dem Wasser Rana in Thüringen / so vor Zeiten den Pfaltzgraven in Sachsen gehört: wie dann zwischen den Herrschaffeen Querfurt / vnd Vockstätt / die Pfaltz zu Sachsen gesetzt wird. Es ist aber Schloß vnnd Statt Altstätt / wegen deß Vertrags im Jahr 1554. von Chur-Sachsen an die Fürstliche Sächsische Linien / Altenburg vnd Eisenach / kommen: da sonsten vorhin solcher Ort bey der Chur gewesen / vnnd theils der Meynung seyn / daß der Herr Churfürst zu Sachsen / wegen solcher Pfaltz / deß Heil. Römischen Reichs Vicarius sey; wiewol sich der Sächsischen [23] Pfaltzen mehr finden / vnnd andere / wegen einer Pfaltz in Westphalen / solche Würde dem Hauß Sachsen zueygnen. Iohan. Angel à Werdenhagen sagt de Rebusp. Hanseat. part. 3. c. 5. fol. 224. es liege Altstede in der Graffschafft Manßfeldt / zwischen Bornstad / vnd Artern / bey 3. Meylen von Walhussen / vnnd gehöre nach Isenach. Nehel sagt pag. 228. daß das halbe Ampt der etwa Keyserlichen Pfaltz-Statt Altstett / vorhin nach Eisenach / vnd das andere halbe Ampt nach Altenburg / gehört habe. Weilen aber nunmehr Eisenach auff Weinmar gehörig / so muß auch dieser Orth selbiger Lini zum halben theil zustendig seyn. In den Historien D. Luthers wird offt eines Altstett: Item der Himmlischen Propheten zu Altstett / vnnd deß Altstettischen Geistes / gedacht / so den Vmbständen nach von diesem Altstett möchte zu verstehen seyn.