Topographia Superioris Saxoniae: Altenburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Altenburg
<<<Vorheriger
Alteberg
Nächster>>>
Altstatt
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 20–22.
Wikisource-logo.png Altenburg in Wikisource
Wikipedia-logo.png Altenburg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T9]
Aldenburg.
[20]
Altenburg.

In Meissen / an der Pleiß / so etwan ein Reichs-Statt / vnd daselbst ein Burggraffthumb gewesen. liegt 5. Meylen von Leipzig / vnd solle vor Zeiten Pleissenburg geheissen haben / wie Dresserus part. 5. Isag Histor. meldet; der auch sagt / daß es eine Reichs-Graffschafft / vnd der Burggraff Vlrich von Aldenburg bey der Schlacht vor Merseburg / wider die Vngarn / gewest seye; vnd liegt allhie Uladilaus. II. Boleslai. III. der Poln Königs / Sohn / so auß dem Königreich verjagt worden / begraben. Petrus Albinus, in der Meißnischen Chronic / sagt / daß der theil von Meissen / zwischen der Elster vnnd Pleiß gelegen / seye vor Zeiten auch das Pleißnerland genant worden / vnd ein besondere Graffschafft gewesen / die noch heutigs Tags / als ein vnderschieden Fahnlehen deß H. Reichs; gleich wir auch ihre [21] benachbarte Graffschafft Altenburg / empfangen werde. Vnd daß Altenburg ein besondere Graffschafft / vnnd vor diesem ein Burggraffthumb deß Reichs gewesen / welche / als ein vnderschiedenes Fahnlehen deß Heil. Reichs / empfangen werde / das schreibet auch Laurentius Peccenstein part. 3. Theatri Saxon. fol. 129. vnnd meldet Cyriacus Spangenberg / in der Manßfeldischen Chronic / cap. 244. daß Keyser Friederich der Erste / diese Statt / sampt der gantzen Herrschafft Pleisse / vnd den Schlössern / Leißnick / vnnd Colditz / Graff Rathboden von Pleisse / vmb 500. Marck Silbers / dem Reich zu gut / abgekaufft habe. Folgents bekam Landgraff Albrecht in Thüringen / vnd Marggraff in Meissen / Friderici deß frewdigen Vatter / mit seiner Gemahlin / Fr. Margareth / Keyser Friderichs deß Andern Tochter / das Schloß vnd Burggraffthumb zu Altenburg; Item die Landschafft Pleissen / vnd die Vogteyen zu Leißnitz / vnd Colditz; war aber gegen seine Kinder ein rechter Stieffvatter / vnnd verkauffte das Land Keyser Adolphen; daher besagter sein Sohn deßwegen mit Ihme / vnnd dem Keyser / auch hernach mit dem Keyser Alberto, kriegen muste. Vnnd blieben doch diese Orth / sonderlich auch wegen der Vnkosten / so diese beede Keyser dem Lande vervrsacht hatten / Ihme / vnd seinen Nachkommen; so mit der Zeit an Hertzog Friderich Wilhelm zu Sachsen / gewesten Herren Administratoren der Chur-Sachsen kommen / der Anno 1602. gestorben / dessen Herren Söhne biß daher meistenteils allhie / zu Altenburg / Hof gehalten haben: wie es dann allda ein ansehenlich stattlich Schloß in der höhe / vber der Statt / vnnd dabey einen gar grossen weitläuffigen / wol abgetheilten / mit einem lieblichen Wäldlein / vnderschiedlichen Lusthäusern / vnd Wasserwercken / auch allerhand Gewächsen / vnd zur kurtzweil dienlichen Sachen / wol versehenen Fürstlichen Garten vor dem jetzigen Krieg / gehabt. (Der Zeit gehört solcher Ort / Herren Friederich Wilhelmen Hertzogen zu Sachsen / der / neben diesem Altenburgischen / auch das Fürstenthumb Coburg / hat. Das Stifft oder DombCapitel zu S. Geörgen / im Schloß / hat An. 1412. (Dresserus sagt 1419.) Wilhelmus II. Marggraff zu Meissen gestifftet. Vnd ist in solcher Stiffts-Kirchen ein Chur- vnd Fürstliche Begräbnuß. Von der denckwürdigen Geschicht / so sich Anno 1455. in diesem Schloß / mit Conraden / oder Kuntzen von Kauffung / einem vom Adel / begeben / vnd wie Er bey Nachts solches Berg-Schloß erstiegen / vnd Churfürst Friederichs deß Andern zween junge Söhne / Ernsten / vnd Albrechten / auß dem Betth gehebt / vnnd mit sich davon geführet hat / liese insonderheit gedachten Albinum, in seiner Meißnischen Land Chronic / vnd das Itinerarium Germaniae fol. 146. seq. Es ist auß solchem Schloß ein lustiger Prospect / oder absehen / in die darunder gelegene Statt / so vor dem jetzigen Krieg auch fein erbawet gewesen / vnd ein lustiges Lager hat. Ist vor Zeiten in grossem ansehen gewesen. Vnd schreibet Johann Gerson / oder Garzon / von Bononien / in obgemelten Marggraff Friederichs deß Frewdigen zu Meissen Chronic / daß die Burger allhie / wann sie auffs Rahthauß haben kommen sollen / Niderländische Sesseln / oder Senfftwägen gebraucht / vnd wann sie ein Gepräng / oder Hochzeitlich Fest gehabt / die Weiber nicht anders / dann auff Teppichen / zur Kirchen gangen seyen. Hat folgents durch Fewer / vnd Krieg / sonderlich Anno 1263. viel außgestanden; vnd haben sie die Hussiten Anno 1430. verbrant. Boregk schreibet in seiner Böhmischen Chronic am 448. Blat / hievon also: weil jederman zu Aldenburg flohe / vnd daselbst vollauff zu leben war / schlemmeten / vnnd demmeten die Böhmen nach ihrem gefallen: der Adel hatte sich vff das hohe Schloß begeben. Sie machten alles in Kirchen / Rahthauß / vnd Privathäussern zu nichte: zündeten darnach die Statt an / warffen die Bilder / vnd Säulen der Götzen / Item alte vnd krancke Leuth in das Fewer / vnnd verbrandten diese fürnehme Statt (darin ein Hauptkirche 3. Clöster / vnnd der Johanniter Sitz waren) elendiglich / etc. Anno 1568. hat sich allhie / den 21. Octobris / das [22] Colloquium, zwischen den Sächsischen / vnd Thüringischen Theologis, angefangen / so biß auff den 9. Martij deß folgenden Jahrs / gewehret hat. Den 29. Septembris / Anno 1632. ist Altenburg von den Keyserischen eingenommen worden. Was vor Schaden die Schwedischen An. 1639. als die Sächsischen auß Leipzig / die Statt / vmb den 22. Martij / erstiegen / allhie erlitten / das ist in tomo 4. Theatri Europaei fol. 100. col. 1. zu lesen. Vnd hat dieser Orth / bey dem nechsten Kriegswesen / sonsten auch viel außgestanden, ist auch in solcher Zeit / nemblich deß besagten 1639. Jahrs / den 1. Aprilis Alten Calenders / ihr Herr vnd regierender Landsfürst / Johann Philips / Hertzog zu Sachsen / gestorben. Wer ein mehrers von dieser Statt / vnd was allda sonderliches vorgeloffen / zuwissen begehrt / der suche solches in deß obgedachten Dresseri Stättbuch / An. 1606. zu Leipzig gedruckt / am 111. Blat; darauß wir / zum Beschluß / noch kürtzlich folgendes allhie einbringen wollen; als / daß Anno Christi 1172. Keyser Fridericus Barbarossa das Closter der regulirten Chorherren / ausser der Statt / vff dem Berg / gestifftet / vnd der H. Jungfrawen Mariae dediciret: in welchem sein / vnnd seines Sohns Henrici, Statuae an der Kirchen noch zu sehen. Sie waren Herren vber beede Kirchen S. Nicolai, vnd S. Bartholomaei. Es war auch daselbst S. Mariae Magdalenae, vnd der Minoriten / oder Franciscaner Closter / vnd ein Teutsches Hauß / (Boregk sagt / Johanniter Hauß.) Vnd ist diese Statt / sagt Er / den Marggrafen auß Meissen vmb ein Summa Gelds / versetzt worden / welche / so sie erlegt wurde / hatte Marggraff Friederich dem Keyser Rudolpho versprochen / sie dem Reich wider zuzustellen. Sie hat vmbs Jahr 1263. viel erlitten / als Hertzog Albrecht von Braunschweig / vnnd Graf Heinrich von Anhalt / den Marggraven Albertum II. zu Meissen / feindlich verfolget haben. Vnd wider hernach / da Keyser Albertus sich allhie auffgehalten / vnnd / vnter sicherem Gleit / Marggraff Friderichen zu sich geladen; welcher / als Er mit wenigen begleytet dahin kommen / vnnd nichts feindliches beförchtet / wider zugesagten Glauben / am Tisch sitzend / vmbgebracht worden were / wann nicht ein Altenburgischer Burger den streich vnderfangen / vnnd mit seinem Tode seines Herren Leben gefristet hette. Dem Marggraven haben die seinige geschwind davon geholffen / der mit verändertem Kleyd entrunnen ist; vnnd hernach diese Statt / so er im Krieg mit Adolpho, vnd Alberto, den Keysern verloren / wider bekommen hat. Anno 1403. ist die halbe Statt durch Fewer auffgangen. Anno 1427. ist wider die halbe Statt abgebronnen. Anno 1444. ist das Schloß vnnd die Kirch darunder außgebronnen. An. 1475. seynd da 45. Häusser verbronnen. Vnd diese sagt Dresserus: dabey zumercken / daß in den Jahrzahlen dieses seyn Buch gar offt fehlet / nicht wissend / obs sein / oder deß Setzers Schuld gewesen. Ist daher mit bedacht zu lesen. Vnd was oben von den Hussiten gesagt worden / so stehet in Adami Vrsini geschriebenen Thüringischen Chronic / daß in gemeldtem 1430. Jahr die Böhmen die Statt eingenommen / geplündert vnd verbrandt; aber das Schloß bekamen sie nicht.

[T7]
Die Fürstliche Residentz Stat Altenburg in Meissen.
Die Fürstliche Residentz Stat
Altenburg in Meissen.
  1. Das Fürstliche Schlos.
  2. Die Firstliche Kirch.
  3. Der Firstlgarten Vnd lustHaus.
  4. Die Wasser Kunst.
  5. Die Klosterkirch So Kay: Barbarosa Erbaut hat
  6. Die Kirch St Bartolomei.
  7. Das bolhaimische haus.
  8. Die Wasser Kunst.
  9. Das alte Ratt Haus.
  10. Das naiwe Ratt haus.
  11. Die Brieder Kirch
  12. Der St Nicolaus Thurn.
  13. Die Neiw Kirch auf dem Gottes Acker.
  14. das Johanes Thor
  15. das Teich Thor